BESCHREIBUNG | BURGSTEINWAND

Reinhard Schiestl Klettersteig
ORIENTIERUNGZURÜCK
ANSPRUCH
Talnaher Klettersteig mit ausgesetzter Routenführung; schwierig und herrlich frei in die senkrechte Wand gebaut. Die SporlerInnen erwartet spannende Kletterei in der Vertikalen und auf Schwindel erregenden Quergängen. Es gibt ausreichend Tritthilfen und zwei Rastplätze.


sportlich | mittel schwierig – meist zwischen C und D | fantastische Route


ZUSTIEG
Vom Parkplatz – gleich neben der Bundesstrasse bei der Abzweigung nach Astlehn – geht es unter den Wänden auf einem Steig/Wanderweg bequem und eben in fünf Minuten bis zum Einstieg.


Die Ötztaler Strasse vorsichtig queren, durch ein Gatter im Zaun und über das Brücklein. Dann talauswärts dem Steig folgen bis zum Einstiegsplatz.

ABSTIEG
Vom Top steigt man an einem Sendemasten vorbei bis zur alten Burgstein-Strasse auf. Dort entscheidet man sich für eine der Möglichkeiten. Variante 1  Am kürzesten kommt man über diesen Weg (talauswärts) zurück nach Längenfeld und von dort (taleinwärts) wieder zum Ausgangspunkt.


Variante 2 Ein reizvoller Rückweg führt nach Queren der alten Strasse der Beschilderung nach Brand folgend über eine Steig zur Hängebrücke. Nach der Hängebrücke kann man bis zum attraktiven Weiler BRAND (Wirtshaus) und von dort nach Längenfeld gehen oder man zweigt schon früher (beschildert) – einem Steiglein folgend – nach Längenfeld ab.


Variante 3 Meine Empfehlung: In Burgstein – der dann asphaltierten Strasse folgend – findet sich die Jausenstation Siggi, ideal zum Rasten und Marenden. Dann entweder über die Strasse zurück zum Parkplatz oder eine der Varianten 1 oder 2 wählen.

BESONDERES
Für Kinder ist der Klettersteig nicht geeignet. Für bergerfahrene Jugendliche ist eventuell eine zusätzliche Sicherung notwendig. Steigen Sie bei unsicheren Wetterverhältnissen auf keinen Fall ein. Vermeiden Sie das Lostreten von Steinen, achten Sie auf Steinschlag!


Die Beste Zeit ist von April bis November, die Sonne kommt am frühen Nachmittag.

SCHWIERIGKEIT
Eine Schlüsselstelle findet sich bald nach dem Einstieg (D). Dann geht es meist im mittleren Schwierigkeitsgrad (zwischen C und D) durch die steile Wand. Die Route ist interessant gewählt, vertikale Passagen und Quergänge lassen die Kletterherzen hoch schlagen.


Es sind ausreichend Tritthilfen vorhanden. Das Seil ist straff durch Ösenanker geführt.

AUSRÜSTUNG
  • Kletterhelm
  • Klettergurt mit Klettersteigset
  • Klettersteig-Handschuhe
  • passendes Schuhwerk

Für den Sportklettersteig braucht es keinen grossen Rucksack, aber ein Wetterschutz ist angeraten. Der Wind pfeift oft ordentlich um die Ohren.

Legende
Alle Angaben sind in etwa. Die Gehzeiten hängen von Kondition, Wetter und Bedingungen ab.

  • Bei Start und Ziel stehen die Höhenangabe in m
  • Bei Zeit sind die Angaben in Stunden
  • HM sind die Höhenmeter (zwischen Start und Ziel)
Historisches
Erbaut 1998 mit 290 Felsankern und 350 Tritthilfen, Bericht der Tiroler Tageszeitung vom 15.5.1998

Im Umfeld

Gehzeiten

SEILSTÄRKE 16 mm

Einstufung

WWW.KLETTERSTEIG.COM
Impressum

  • www.klettersteig.com
  • www.klettersteig.org